Pizzastein

Kaufberatung

Was man vor dem Kauf wissen sollte
Ungefähre Lesezeit: ca. 1 Minuten und 29 Sekunden
Loading...
Die Nr. 1 auf Amazon - Garcon Pizzastein für Backofen und Gasgrill zum Pizza Backen - 3er Set inkl. Pizzaschieber und... Die Nr. 1 auf Amazon - Garcon Pizzastein für Backofen und Gasgrill zum Pizza Backen - 3er Set inkl. Pizzaschieber und...

Mit einem Pizzastein lassen sich die Backbedingungen eines klassischen Steinofens in der eigenen Küche nachahmen. Die Unterlage aus einem speziellen Naturstein speichert die Wärme, erhöht dadurch die Temperatur des Backofens und nimmt zudem überschüssige Feuchtigkeit aus dem Pizzateig auf. Mithilfe des Pizzasteins können Sie dementsprechend innerhalb weniger Minuten Pizzen mit krossem Boden und gleichmäßiger Bräunung backen.

Doch worauf ist beim Kauf zu achten und welche Kriterien muss der ideale Stein erfüllen? Wir haben die wichtigsten Kaufkriterien zusammengestellt.

Das Material des Pizzasteins

Um die gewünschten hohen Temperaturen im gewöhnlichen Backofen erzielen zu können, muss der gewählte Stein vor allem effizient Wärme speichern und diese gleichmäßig an die Umgebung abgeben.

Darüber hinaus sollte das verarbeitete Material genügend Feuchtigkeit aufnehmen und selbstverständlich feuerfest sowie gesundheitlich unbedenklich sein. Genau diesen Voraussetzungen werden zwei gängige Natursteinarten gerecht. Besonders häufig zum Einsatz kommen Pizzasteine aus Schamott.

Sie punkten mit bester Wärmespeicherfähigkeit bei einem vergleichsweise günstigen Preis. Das etwas teurere Codierit zeichnet sich demgegenüber zusätzlich durch seine sehr lange Lebensdauer aus. Es hält auch höchsten Belastungen stand.

Dicke und Form des Pizzasteins

Grundsätzlich sind die exakte Dicke sowie die äußere Form für die Wirkung des Pizzasteins nicht ausschlaggebend. Bewährt haben sich Steine mit einer Dicke von mindestens 30 mm. Liegt das gewählte Modell deutlich unter diesem Wert, kann die Wärmespeicherkapazität geringer ausfallen. Bei der Form haben Kunden die Wahl zwischen runden und rechteckigen Modellen.

Um die passenden Abmessungen zu finden, lohnt sich das vorherige Ausmessen des eigenen Backofens. Passt der Pizzastein problemlos in den Ofen, ist seine äußere Form zweitrangig.

Aus Gründen der Effizienz lohnt sich im Zweifelsfall jedoch die Investition in ein rechteckiges Modell: Diese Form bietet schlicht mehr Platz für die Pizzen oder anderes Grillgut.

Ein Fazit zum Pizzastein

Der Pizzastein für den eigenen Backofen ermöglicht die Herstellung knuspriger Pizzen und anderer Speisen mit vergleichbaren Eigenschaften wie beim Backen im Steinofen. Hochwertige Pizzasteine bestehen aus den Natursteinen Schamott oder Codierit und sind mindestens 30 mm dick. Die Form des Steins kann abgestimmt auf die Abmessungen des eigenen Ofens gewählt werden.

Loading...